Hilfe bei Wasserschaden in der Zwischendecke

Sollten Sie einen Wasserschaden in der Zwischendecke haben, müssen Sie als Erstes den allgemeinen Wasserzulauf unterbrechen und dann nach dem Leck suchen. Sobald Sie den Wasserrohrbruch durch eine so genannte Leckortung gefunden und repariert haben, können Sie mit der Trocknung beginnen.

Nicht jede Zwischendecke ist gleich aufgebaut. Man unterscheidet zwischen reinen Betondecken und abgehängten Decken. Bei vielen Altbauten wurden hohe Räume niedriger gemacht, indem die Decken mithilfe von Gipskarton abgehängt wurden. Daraus ergibt sich ein Zwischenraum zwischen der eigentlichen Decke und der sichtbaren Decke aus Gipskarton. Je nach Menge des ausgetretenen Wassers müssen Sie vor der Raumtrocknung die abgehängte Decke entfernen, damit das eingedrungene Wasser effizient getrocknet werden kann.

Wasserschaden in der Zwischendecke: Im Zweifelsfall Vermieter kontaktieren

Bei Wasserschäden in einer Immobilie, die Sie angemietet haben, sollten Sie sich auf jeden Fall an Ihren Vermieter wenden, bevor Sie bauliche Veränderungen vornehmen. So können Sie im Vorfeld detailliert erfahren, welchen Aufbau die Zwischendecken haben. Sobald weder Sie, in Ihrer eigenen Immobilie, noch Ihr Vermieter, in einer Mietimmobilie, genau wissen, wie die Zwischendecken aufgebaut sind, sollten Sie einen Fachmann befragen. Am einfachsten sind Betondecken zu trocknen. Ein einfacher Bautrockner reicht aus, um die eingedrungene Feuchtigkeit, innerhalb weniger Tage zu trocknen. Nachdem die Zwischendecke trocken erscheint, sollten Sie trotzdem mit einem Spezialgerät die Deckenfeuchtigkeit messen, bevor Sie die Trocknung beenden.

Bei jeder Art von Wasserschaden besteht immer das langfristige Risiko einer Schimmelbildung. Um dieses Risiko so gering wie möglich zu halten, müssen Sie gründlich und ausreichend lange trocknen.

Mit einem Hygrometer können Sie die prozentuale Luftfeuchtigkeit in der Raumluft messen. Mithilfe eines Hygrometers können Sie somit zusätzlich die Effizienz der Luftentfeuchtung messen. Verlassen Sie sich bei einer Raumtrocknung nicht nur auf die Messwerte von einem Hygrometer und einem Messgerät für die Messung der Deckenfeuchtigkeit im Mauerwerk, sondern achten Sie auf mögliche Geruchsentwicklungen. In feuchten Räumen entsteht schnell ein muffiger Geruch. Sollten Sie diesen nicht riechen, können Sie sich auf Ihre Messwerte voll und ganz verlassen.

Wasserschaden in Zwischendecken bei historischen Häusern

Zwischendecken in historischen Fachwerkhäusern sind besonders aufwendig, zu trocknen. Zumeist bestehen die Zwischendecken aus einer Konstruktion aus Holzgeflechten, Stroh und Lehm. All diese Materialien sind besonders saugfähig und können große Wassermengen aufnehmen. Zwischendecken in Fachwerkhäusern lassen sich daher nicht nur besonders schlecht austrocknen, sie können auch gefährlich werden. Je nachdem, wie viel Wasser von einer Zwischendecke in einem Fachwerkhaus aufgenommen wurde, wird diese schwer und aufgeweicht. Es besteht die Gefahr, dass die Zwischendecke einstürzt. Wenden Sie sich daher bei einem Wasserschaden in einem Fachwerkhaus direkt an einen Fachmann, der dann die richtigen, fachlichen Entscheidungen treffen kann!

Patrick Schmidt

Meine Name ist Patrick Schmidt und ich bin Gründer und Geschäftsführer von REPARIX.

Als gelernter Sanitär- und Heizungsinstallateur, Leckageorter und zertifizierter Trocknungstechniker, bin ich bei REPARIX unter anderem verantwortlich für die Projektleitung.